Bericht. Wesen der Zeit – Gedenkaktion zum 8. und 9. Mai im Treptower Park, Berlin.

Das Deutschland-Team „Das Wesen der Zeit“

8 und 9 Mai. Diese Mai Tagen haben eine besondere Bedeutung für die ganze Menschheit. An diesem Tag vor 71 Jahren endete der schrecklichste Krieg in der Geschichte der Menschheit, der II. Weltkrieg oder auch der Große Vaterländische Krieg. Dieser Krieg löschte dutzende Millionen Menschenleben aus und zerstörte hunderte von Städte und Dörfer.


Continue reading

¡No pasarán! – Intellektuelle von Europa unterstützen den kämpfenden Donbass

In Berlin eröffnete die Ausstellung des internationalen Projektes „Kultur gegen den Faschismus“.
Vera Rodionova, Elena Bernar, Maxim Zhilenkov

Die Rede von Dr. Peter Michel, Kunstwissenschaftler und Sprecher des Arbeitskreises Kultur in der GBM e.V.

Das Original in russisch: http://regnum.ru/news/polit/1974685.html
Übersetzt von „Das Wesen der Zeit“

Am Freitag, den 18. September, in Berlin wurde eine Ausstellung mit Hilfe der deutschen Abteilung der Bürgerbewegung „Das Wesen der Zeit“ und der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde eröffnet und eine Konferenz im Rahmen des internationalen Projektes „Kultur gegen den Faschismus“ durchgeführt. Das Projekt vereint europäische Künstler und Intellektuelle, die gegen die Verbreitung des Neofaschismus und die Verweigerung der humanistischen Werte in der heutigen Welt hervortreten.


Continue reading

Internationales Projekt: „Kultur gegen den Faschismus“

Culture-against-fashism-DEAm 18. September 2015 wird um 16:00 Uhr in Berlin mit Hilfe von der deutschen Abteilung der Bewegung „Das Wesen der Zeit“ und der Gesellschaft zum Schutz der Bürgerrechte und Menschenwürde (Deutschland) eine Ausstellung eröffnet und eine Konferenz durchgeführt, die im Rahmen des internationalen Projektes „Kultur gegen den Faschismus“ stattfindet. Dieses Projekt vereint Künstler und Intellektuelle, die Ihren Protest gegen die Weiterverbreitung des Neofaschismus und der Ablehnung der humanistischen Werte in allen Bereichen der heutigen Welt äußern.

Das Projekt startete am 2. Mai 2015 in Madrid auf dem Platz der Königin Sofia, wo der spanische Künstler Cinabrio Qijano dort live ein monumentales Gemälde, welches den tragischen Geschehnissen in der Ukraine gewidmet ist, malte. Ab diesem Moment traten dem Projekt andere Maler, Intellektuelle, andere Künstler aus verschiedenen europäischen Ländern bei. Die so gesammelte Kollektion, die immer weiter mit verschiedenen Bildern, Skulpturen, literarische und musikalische Werken erweitert wird, wird im Rahmen einer mobilen Exposition in verschiedenen Städten Europas ausgestellt. Am 19. Juni 2015 wurde die Ausstellung und die ihr gewidmete Konferenz in Paris durchgeführt. In Mitte 2016 werden alle im Rahmen von diesem Projekt gesammelte Werke den Museen der Stadt Donezk übergeben.

Die Webseite des Projektes

http://esenciadeltiempoes.wix.com/cultural-front

Uhrzeit und Standpunkt der Exposition

Berlin, Weitlingstraße 89, GBM-Galerie

18.09, Freitag, 16:00 – 21:00
19.09, Samstag, 14:00 – 19:00
21.09 – 23.10:
Montag – Donnerstag, 9:00 – 16:00
Freitag, 9:00 – 15:00

Programm der Konferenz am 18.09

16:00 – Eröffnung der Exposition, Eröffnungsrede der Organisatoren
17:00 – 18:00 – Vortrag der Teilnehmer und Organisatoren zum Thema „Faschismus im XXI Jahrhundert“
18:00 – 19:00 – Vorführung des historischen Dokumentarfilmes „Der Rechte Sektor:
Geschichte, faschistische Ideologie, seine Rolle beim Euromaidan“ in deutscher Sprache
19:00 – 21:00 – Diskussion zum Film, Vorträge der Teilnehmer

Organisatoren und Teilnehmer

Das Wesen der Zeit «Суть Времени», Германия logo newspaper EYES (Rastor-Small) Deutschland
Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde GBM Deutschland
Assoziation «Historisch-philosophischer Verein Athena» Association «Cercle historique Athena» Frankreich
Assoziation «Unerlässliche Leitung der Gedanken und Kunst» Аrte y pensamiento Dirección Obligatoria Leitung Gedanken und Kunst Spanien
Experimentale Werkstatt der modernen internationalen Grafik Talleres Experimentales de Gráfica contemporánea Internacional tegci Spanien
Die Soto Palacios Kollektion Soto Palacios Collection soto palacios Spanien
Zentrum für Forschung und Dokumentation der internationalen Brigaden Center for research and documentation of the International Brigades CEDOB Spanien

„Wesen der Zeit“ Kundgebung und Ausstellung am 8. und 9. Mai in Berlin Treptower Park

 

Das Jubiläum des Tages des Sieges über den Faschismus hat die gesellschaftspolitische Bürgerbewegung „Das Wesen der Zeit“ im Treptower Park in Berlin gefeiert. Genau wie die Jahre zuvor wurde eine Ausstellung zur Ehrung am 8. Und 9. Mai beim Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park organisiert. Falls Sie noch nie das Ehrenmal besucht haben, hier sind paar Worte darüber. Der Ehrenmal-Komplex im Treptower Park ist eine der bedeutendsten Ehrenmäler zum Sieg über den Faschismus in Deutschland. Beim Eingang befindet sich die Statue „Mutter Heimat“. Nach einer Allee von Bäumen sieht man zwei bronzene Soldatenfiguren niederknien. Diese Soldaten bewahren die Ruhe der hier begrabenen 7000 sowjetischen Soldaten. Hinter jeder Figur ist eine gebogene Fahne aus rotem Marmor. Und im Zentrum des Parks auf dem Postament ist der sowjetische Soldat-Befreier. In Soldaten-Uniform, im Stiefeln und Soldatenumhang, ein einfacher sowjetischer Soldat. In der rechten Hand hält er ein Schwert, mit dem er das Hackenkreuz zerschlagen hat. Auf der linken hat er ein kleines deutsches Mädchen, welches er vom Krieg gerettet hat.
Continue reading

Die Fotoausstellung „Das Massaker von Odessa“ vom 19. April bis zum 3. Mai 2015 in München

Die Organisation das „Wesen der Zeit“ veranstaltet in Zusammenarbeit mit der DKP München vom 19. April bis zum 3. Mai 2015 eine Ausstellung zum Thema „Faschismus in der Ukraine“. Anhand von großen Infoplakaten und Fotos zu den Geschehnissen in Odessa am 02. Mai 2014, wird am Sonntag 19. April um 17:00 über die Besonderheiten des ukrainischen Nationalismus und den Brandanschlag auf das Gewerkschaftshaus in Odessa informiert.

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts hat Europa seinen Blick von den grausamen Taten der Nationalsozialisten abgewendet. In den 40er Jahren musste Europa dafür  einen hohen Preis zahlen. Heute sieht man in der Ukraine einen Aufstieg des Neonazismus und Faschismus. Auf den Infoplakaten der Ausstellung wird eine große Menge historischer Daten und Fakten präsentiert, die das veranschaulichen. Auch wenn die Ukraine nur einen Teil des Gesamtbildes unserer heutigen Welt darstellt, kann man bereits anhand dessen verstehen, was das heutige Wegschauen für Folgen haben kann.

Wir wollen die Aufmerksamkeit darauf richten, dass der Faschismus, den man durch Hilfe der Verbündeten in der Mitte des 20. Jahrhunderts mit riesigen Verlusten sowohl für Deutschland als auch für den Rest der Welt besiegt hatte, wieder in Europa auflebt.

Standort und Zeitpunkt der Ausstellung
KommTreff
Holzapfelstr. 3,
80339 München

Ausstellungsdauer: 19.04.15 – 03.05.15
Vernissage: Sonntag, 19. April 2015
Weitere Termine: So. 26. April, 17:00h und So. 3. Mai 2015, 17:00h

Kostenloser Eintritt

Kontaktdaten
Tony Siewert
+49 176 561 56 454
germany@eot.su
www.facebook.com/events/699143790194520/

Die Fotoausstellung „Das Massaker von Odessa“ am 28. und 29. März in Rosenheim

Die Organisation das „Wesen der Zeit“ veranstaltet in der Zusammenarbeit mit dem Z-Linkes Zentrum in Selbstverwaltung am 28. und 29. März 2015 eine Ausstellung zum Thema Faschismus in der Ukraine. Anhand von großen Infoplakaten und Fotos zu den Geschehnissen in Odessa am 02. Mai 2014, wird ein Vortrag über die Besonderheiten des ukrainischen Nationalismus gehalten.

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts hat Europa ihren Blick von den grausamen Taten der Nationalsozialisten abgewendet, da diese einige Zeit nicht ernst genommen wurden. Und in den 40er Jahren musste Europa für diese Unaufmerksamkeit einen hohen Preis zahlen. Heute sieht man in der Ukraine einen Aufstieg des Neonazismus und Faschismus. Auf den Infoplakaten wird eine große Menge historischer Daten und Fakten präsentiert, die das veranschaulichen. Auch wenn die Ukraine nur einen Teil des Gesamtbildes unserer heutigen Welt darstellt, kann man bereits anhand dessen verstehen, was uns das heutige „wegschauen“ in Kürze kosten wird.

Die Organisatoren laden alle Medien und Bürger auf diese Veranstaltung ein, um ein tieferes Verständnis zu bekommen, welche schockierende Ereignisse sich im Herzen Europas abspielen. Die Organisatoren wollen die Aufmerksamkeit der Europäer darauf richten, dass der Faschismus, den man durch Hilfe der Verbündeten in der Mitte des 20. Jahrhunderts mit riesigen Verlusten sowohl für Deutschland als auch für den Rest der Welt besiegt hatte, wieder in Europa auflebt. Wenn man ihn jetzt nicht stoppt, werden die faschistischen Kräfte, ähnlich wie die ukrainische Ultranationalisten, sehr bald versuchen, ihre Macht auch in anderen europäischen Städten weiter zu verbreiten.

Standort und Zeitpunkt der Ausstellung
Z – Linkes Zentrum in Selbstverwaltung
Innstraße 45a, Rosenheim
Sa, 28.03.    10:00 bis 16:00 Uhr
So, 29.03.    10:00 bis 14:00 Uhr

Kontaktdaten
Tony Siewert
+49 176 561 56 454
germany@eot.su