Die Verbrechen der ukrainischen Nazis vom Euromaidan: Das Pogrom von Korsun (20.02.2014)

Film „Die Verbrechen der ukrainischen Nazis vom Euromaidan: Das Pogrom von Korsun“ bezeugt einige Dutzend Opfer im Ergebnis eines Pogroms am 20.02.2014.


In der Nacht vom 20. zum 21. Februar 2014 hielten bewaffnete Aktivisten des Euromaidan in der Nähe der Stadt Korsun-Schewtschenkowskiy Busse an, in denen einige hundert Gegner des Euromaidan aus Kiew auf die Krim zurückkehrten. Die Busse wurden in die Gewalt der Bewaffneten genommen und angezündet. Auf alle sich darin befindlichen Menschen (ungefähr 350 Menschen), einschließlich Frauen und Jugendliche, warteten grausame Prügel und Schikanen.

Stoppt den Genozid in der Ukraine!

Der internationale Bürgerwiderstand „Vognebroda.net“ veröffentlichten das Video „Stoppt den Genozid in der Ukraine! Save Donbass People From Ukrainian Army!“ (mit eingebauten deutschen Untertiteln). Bitte um Repost!

Wir alle leben auf demselben Planet. Das Feuer des Hasses, des Faschismus und des Bürgerkrieges wird nicht an einem Ort halt machen. Das faschistisches Regime in Kiew betreibt einen Genozid gegen die zivile Bevölkerung dabei werden Kampfflugzeuge, Artillerie und Raketenwerfer eingesetzt.Die Kiewer Junta verletzt internationale Gesetze, darunter ist auch die Genfer Konvention von 1949. Menschenrechte werden von den Faschisten in Donezk, Lugansk, Slawjansk und anderen Orten im Osten der ehemaligen Ukraine mit den Füßen getreten.

Wir bitten die Menschenrechtsorganisationen um Hilfe. Wir appellieren an die Medien, für die Völkerrecht und die Menschenrechte keine leeren Worte. Helft uns bei der objektiven Untersuchung der Verbrechen des Kiews auf unseren Boden! Heute gibt es unumstößliche Beweise, von der OECD bestätigt, dass die ukrainische Armee Luftwaffen gegen die Bevölkerung und zivile Einrichtungen einsetzt.
Wir bitten die internationale Gemeinschaft um eine Intervention.
Stoppt den Wahnsinn des Kiewers Regimes!

English Version:
https://www.youtube.com/watch?v=7Tfov…

Teilnehmer der Demo in Aachen, Antikriegsbündnis Aachen

12.04.2014 – auf der „Friedensbewegung 2014“ Demo in Aachen am hat auch das „Antikriegsbündnis Aachen“ teilgenommen. Einer der Mitglieder erzählt über die Ziele der Proteste und die Geschichte seiner Gruppe. Er kritisiert scharf die Berichterstattung in Deutschland und die Auslandspolitik, insbesondere in Bezug auf die Krise in der Ukraine. Er wünscht sich eine freundliche Beziehung zwischen Deutschland und Russland.