Das Coronavirus. Sein Sinn, die Autoren und dessen Herren. Teil I.

May 30, 2020.

Angesichts der Undurchsichtigkeit und Komplexität der sozial-politischen Prozesse, die hinter der COVID-19-Hysterie stehen, startete Kurginjan eine Serie von Artikeln mit dem Titel „Das Coronavirus. Sein Sinn, die Autoren und dessen Herren“. Diese Artikelreihe zielt darauf ab, diejenigen zu entlarven, welche die Maßnahmen der Pandemien erarbeitet haben und jetzt das Coronavirus nutzen, um massive Veränderungen in der Gesellschaft voranzutreiben. Im ersten Artikel spricht Sergej Kurginjan über die seltsame Unwilligkeit der demokratischen Gesellschaft, Unstimmigkeiten des Coronavirus zu hinterfragen und zuverlässige Quellen zu diskutieren, welche im Widerspruch zu den offiziellen Informationen stehen, die von den meisten Medien übermittelt werden.

Der Artikel beginnt mit der Aufzählung verschiedener Quellen zur Fragen, ob das Coronavirus künstlicher Herkunft sei. Denn diese Frage ist bei weitem nicht so offensichtlich, wie WHO und andere Organisationen sie darstellen.

Am 5. Mai 2020 teilt das US-amerikanische Portal PhillyVoice mit, dass ein Forscher, der sich mit dem Thema der Entstehung des Coronavirus befasst hatte, getötet wurde (soviel zur Frage, ob alles über die Herkunft des Virus klar ist).

Das Portal berichtet, dass ein chinesischer Forscher der Universität Pittsburgh, Bing Liu (genauer gesagt ein amerikanischer Forscher chinesischer Herkunft) in seinem eigenen Haus getötet wurde. Er untersuchte das Coronavirus und beabsichtigte, die Ergebnisse seiner Forschung in den kommenden Tagen zu veröffentlichen. Gleichzeitig wird im Portal über den Mörder berichtet. Der 46-jähriger chinesischer Mann namens Hao Gu, habe nach dem Tod von Liu am selben Tag in seinem Auto Selbstmord begangen. Nach Angaben der Polizei, so die Zeitung, war der Mörder ein Bekannter des Wissenschaftlers, ihre Verbindung hatte jedoch nichts mit Lius Forschungen am Coronavirus zu tun (und woher weiß die Polizei das? – S.K.). Das Motiv für den Mord ist unklar, fasst PhillyVoice zusammen. Und es wird auch nicht geklärt werden, füge ich von mir hinzu.

Die Auseinandersetzungen über die Herkunft des Coronavirus haben solch einen blutigen Charakter. Die Fragen drehen sich um das Thema, ob das Virus denn nun künstlich sei oder nicht, und falls doch, wer es denn geschaffen hat. Gleichzeitig wird jedoch überall behauptet: “Informationen über die künstliche Herkunft der Coronavirus-Infektion wurden nicht bestätigt.”

Am 6. Mai 2020 veröffentlichte The Guardian eine Mitteilung zum Thema, die ich bereits in einer früheren Sendung angesprochen hatte: Aufgrund des Coronavirus wurden die Behandlungen von anderen Erkrankungen eingeschränkt. Das könnte zur Zunahme von nicht Coronavirus bedingten Todesfällen führen.

Im Konkreten berichtet The Guardian von einer Studie, laut der das Coronavirus eine Situation verursachen würde, die zum Tode von 1,4 Mio. Menschen durch Tuberkulose führen könnte.

Diese Studie wurde in Zusammenarbeit von Stop TB Partnership, Imperial College London und Johns Hopkins University durchgeführt. Die Studie basiert auf den Daten über Diagnostizierung und Behandlung von Tuberkulose in den Ländern mit den meisten COVID-19 Fällen unter Quarantäne. Klar und deutlich wird hier Folgendes gesagt: „…Wir bewegen uns wieder auf dem Niveau der Todeszahlen von 2013, Menschen sterben bereits massenhaft.

Das erklärt Lucica Ditiu, die geschäftsführende Direktorin von Stop TB Partnership. Sie fügt hinzu, dass in den letzten 100 Jahren nur 2-3 (zwei oder drei) Impfstoffe gegen die Tuberkulose entwickelt wurden, während gegen das Coronavirus bereits jetzt an über 100 Impfstoffen gearbeitet wird, obwohl seit dem Ausbruch der Epidemie erst 120 Tage vergangen sind. Ebenfalls bedauert Ditiu die Tatsache, dass die Menschheit immer noch keine Impfstoffe gegen HIV, Malaria und andere Krankheiten entwickelt hat.

Am 7. Mai 2020 lesen wir eine Meldung vom Onlineportal “hightech.fm” darüber, dass das Coronavirus einen Monat früher nach Frankreich gelangte, als bisher angenommen, und zwar bereits im Dezember 2019. Ein Patient, in dessen Urin das Virus SARS-CoV-2 festgestellt worden war, wurde am 27. Dezember 2019 ins Krankenhaus eingeliefert. Offiziell wurde der erste Fall von Coronavirus jedoch erst einen Monat später, am 26. Januar 2020, registriert. Darüber berichtet die Studie der Wissenschaftler von der Universitätsklinik Saint-Denis. Der erste Infizierte war 42 Jahre alt. Er ist in Algerien geboren, lebt allerdings dauerhaft in Frankreich. Das letzte Mal hätte er das Land vier Monate vor seiner Infektion verlassen: im August 2019. In China sei der Mann jedoch niemals gewesen.

Am 5. Mai 2020 zitierte TASS den Chef des Robert Koch-Instituts (das dem deutschen Gesundheitsministerium untergliedert ist) Lothar Wieler: Wir wissen, dass es mit großer Sicherheit eine zweite Welle geben wird.“

Das ist genau das, worauf ich früher hingewiesen habe. Es ist nicht möglich, das System mit einem Schlag aus der Bahn zu schleudern. Große Veränderungen lassen sich nicht mit einer einzigen Manipulation durchsetzen. Um diese Veränderung zu erzielen, werden mehrere Ereignisse benötigt. Wieler sagte weiter: Die Mehrheit der Wissenschaftler ist sich dessen sicher, und viele gehen auch davon aus, dass es eine zweite und eine dritte Welle geben wird.“ Das heißt doch, dass weitere Ereignisse kommen werden. Man versucht ganz offensichtlich, eine Systemveränderung herbei zu führen.

Am 4. Mai 2020 berichtete Reuters über den Vortrag des chinesischen Verteidigungsministeriums, in dem ein Krieg gegen die USA wegen des Coronavirus als eine ernsthaft existierende Bedrohung betrachtet wird. Die Nachrichtendienste der VR China bezeichnen diese Bedrohung alles andere als spekulativ. Die antichinesischen Stimmungen in der Welt hatten nach Einschätzung der chinesischen Geheimdienste ihren Höhepunkt vor 31 Jahren, während der Niederschlagung der Tumulte am Tiananmen-Platz erreicht. Derartige Zuspitzungen haben sich seitdem nicht wiederholt. Aus diesem Grund sollte sich die Kommunistische Partei ernsthaft auf eine militärische Konfrontation mit den Vereinigten Staaten vorbereiten.

Das heißt nicht, dass es zu einer Konfrontation mit den USA kommen wird. Die Chinesen sind sehr vorsichtig. Das hier ist aber ein offizieller Bericht des Verteidigungsministeriums. Und das alles hat Corona verursacht. Ist es ein Zufall, dass gerade das alles von Corona verursacht wurde? Genau das werden wir auch weiter untersuchen.

Am 2. Mai 2020 konterte die einflussreichste chinesische Zeitung Renmin Ribao äußerst scharf die Anschuldigungen der USA gegen China, das angeblich für das Übel des Coronavirus verantwortlich sei. Renmin Ribao hat heute mehr Einfluss, als die „Pravda“ am ihren Höhepunkt irgendwo in den 1970er Jahre jemals hatte. In dieser Publikation forderte “Renmin Ribao” die USA auf, 10 Fragen bezüglich der Corona-Pandemie sowie der amerikanischen Rolle darin zu beantworten. Ich möchte diese Fragen hier zitieren und finde, dass es eine sehr ernsthafte Angelegenheit ist.

„1) Warum veröffentlichen die USA keine weiteren Aktualisierungen bezüglich des im vergangenen Jahr wieder aufgenommenen Experiments zur Modifizierung des Vogelgrippe-Virus?“

Wovon ist hier die Rede? Worauf will Renmin Ribao mit ihrer Frage hinaus? Sie fragt nach der künstlichen Herkunft des Coronavirus, nach den Experimenten zu einer Modifikation.

„2) Das Medizinische Forschungsinstitut für Infektionskrankheiten der US-Armee (USAMRIID) war zuvor geschlossen worden: Was steckt in Wahrheit dahinter?“

Hier wird doch unterstellt: vielleicht wurde es geschlossen, weil es undicht war?

„3) Das US-Gesundheitsministerium hat im vergangenen Jahr ein Szenario durchgespielt, das dem Ausbruch von COVID-19 sehr ähnelte. Ist dies nur ein Zufall?“

Diese Frage wurde von Renmin Ribao mit einem Kommentar begleitet. Und zwar wird von ihr die „New York Times“ zitiert, welche selbst auf einen Bericht der US-Regierung hinweist. In dem Bericht wurde erläutert, dass das US-Gesundheitsministerium von Januar bis August 2019 an einem Szenario mit dem Titel „Crimson Contagion” gearbeitet habe, dass ein Virus-Ausbruch simulieren sollte. In dem Szenario war eine Touristengruppe während einer Reise in China von dem Ausbruch betroffen. Sie infizierten sich daraufhin und flogen in verschiedene Länder, darunter auch in die USA.

Bitte merken Sie sich diesen Namen: Crimson Contagion. Das ist keine Verschwörungstheorie, die chinesische Zeitung, die auf ein offizielles amerikanisches Dokument verweist.

Bei dieser Übung, so Renmin Ribao, wurde simuliert, wie ein fiktives Virus namens CAPS, das schwerwiegendere Symptome als SARS aufweist und wie die gewöhnliche Grippe über die Atemwege übertragen wird, eine Pandemie verursachte. Genau wie aktuell bei COVID-19, gab es auch in dem Szenario keinen Impfstoff gegen CAPS.

„4) US-Geheimdienste warnten bereits im vergangenen November vor der Coronavirus-Krise. Warum wurde die Warnung ignoriert?“

Trotz dieser Warnungen, meint Renmin Ribao, wurde ein Ausnahmezustand erst am 13. März dieses Jahres ausgerufen.

„5) Können die USA klären, bei wie vielen von den gemeldeten Grippetodesfällen es sich in Wahrheit um COVID-Fälle handelt?

6) Wann erschien das neuartige Coronavirus zum ersten Mal in den USA? Hat die Virusübertragung in der Bevölkerung schon früher begonnen, als es gemeldet wurde?

7) Wie haben die USA die Virusstämme so schnell erhalten, um mit den ersten menschlichen Tests eines Impfstoffs gegen COVID-19 zu beginnen?

8) Warum hat die US-Regierung die Pandemie immer wieder heruntergespielt, während ihre Beamten heimlich Aktien verkauft haben?

9) Warum ist es US-Experten nicht gestattet, COVID-19 in der Öffentlichkeit zu diskutieren?“

Das alles lesen wir in Renmin Ribao, verstehen Sie? Man könnte genauso sagen, dass es von Xi Jinping diktiert oder im Politbüro diskutiert wurde.

„10) Welche Forschung führen die USA in den biologischen Labors im Ausland durch? Warum berichten die USA so wenig darüber?“

Nachdem wir das alles erläutert haben, sollen wir auch weiterhin darauf bestehen, dass die künstliche Natur des Coronavirus nicht diskutiert werden soll? Weil diese Diskussionen alles Fakes sind? Die hochrangigen chinesischen Beamten machen doch nichts anderes!

Am 7. Mai 2020 berichtete TASS mit Verweis auf CNBC, dass der US-Außenminister Mike Pompeo keinen Grund darin sieht, an den Berichten der US-Geheimdienste bezüglich der künstlichen Herkunft des neuartigen Coronavirus zu zweifeln. 

Was diente als Anlass für diese Erklärung? Den US-Außenminister hat man gebeten, diese Frage näher zu erläutern, denn er war es, der am 3. Mai 2020 erklärt hatte, dass das Virus künstlicher Natur sei.

Pompeo hätte damals behauptet, so TASS, dass Washington im Besitz von Beweisen sei, dass Corona sich erstmalig von einem Labor des chinesischen Wuhan ausbreitete. Jedoch wurde am 4. Mai ein Interview mit dem Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases Anthony Fauci im National Geographic veröffentlicht, wo Fauci auf wissenschaftliche Belege hingewiesen habe, die beweisen, dass das Coronavirus in wilder Natur und ohne jegliche Einmischung des Menschen mutierte.

In einem Interview am 7. Mai betonte Pompeo, dass der Versuch, seine Worte der Meinung des wichtigsten US-Spezialisten für Infektionskrankheiten entgegenzusetzen, Zitat: darauf abzielt, Zwietracht und Spaltung in die Regierung der Vereinigten Staaten zu bringen.

„Tatsache ist, dass die Geheimdienste ihre Analyse mit den ihnen zur Verfügung stehenden Informationen durchgeführt und erklärt haben, dass es sich nicht um ein künstliches Virus handelt. Ich sehe keinen Grund, dies zu bestreiten, sagte der Außenminister.

Hatte er denn am 3. Mai diesen Grund? Das bedeutet, dass einige Spezialisten für Infektionskrankheiten, die eine andere Meinung vertreten als der Außenminister, anscheinend aber eine ähnliche wie die von Vizepräsident Pence, mit ihrer Argumentation für Uneinigkeit sorgen. Pompeo sagte nicht, was richtig und was falsch ist. Er sagte, dass es in dieser Frage eine konsolidierte Position geben muss. Manchmal entsteht der Eindruck, dass wenn Pompeo etwas sagt, ein großes Durcheinander beginnt und nicht nur in den Vereinigten Staaten. Auch eine solch kühne Hypothese ist möglich.

Am 29. April 2020 zitierte Interfax Dr. Anton Molotschkow, den stellvertretenden Direktor des M.F. Wladimirskij-Instituts für klinische Forschungen Moskauer Gebiets (MONIKI). Seiner Meinung nach ist das Ende der Coronavirus-Epidemie in Russland aufgrund des äußerst ungewöhnlichen Verhaltens von COVID-19 schwer vorherzusagen.

Francesco Curti. Frontispiz des “Neuen Almagest” Mythische Figuren wiegen astronomische Theorien. 1651

Das ähnelt dem, was der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow sagte: Wir wissen doch nicht, was es ist. Wie können wir dann sagen, es sei künstlich oder natürlich, wenn wir nicht wissen, was es ist? Peskow ist kein Virologe, er ist nur ein Mensch, der versteht, dass man weder um sich herumschlagen soll, bevor man weiß, womit man es zu tun hat, noch behaupten, welche Meinung die richtige ist. Zuerst verschafft man Klarheit. Molotschkow ist dagegen ein Spezialist. Außerdem ist MONIKI, wie wir aus Sowjetzeiten wissen, eine respektables Institut.

Molotschkow stellte Folgendes fest (ich zitiere): „Basierend auf den biologischen Eigenschaften bisher bekannter Viren, <…> passt dieses Virus (wir sprechen von COVID-19 – S.K.) nicht in das gewohnte Muster. Es verhält sich vom biologischen Standpunkt aus völlig unberechenbar.“

Das erweckt die natürliche und logische Frage – warum verhält sich dieses Virus anders als andere? Warum ist es biologisch unberechenbar? Es kann nur dann biologisch unberechenbar sein, wenn es nicht vollständig biologisch ist. Alle anderen sind vorhersehbar, aber dieses ist es nicht. Ich möchte unterstreichen, dass wir von biologischer Gesetzmäßigkeit sprechen. Es verhält sich “nicht biologisch”, heißt soviel wie “künstlich”. Deshalb ist es unberechenbar. Dies ist eine delikate, aber dennoch aussagekräftige Argumentation eines durchaus angesehenen Spezialisten.

Am 7. Mai 2020 informierte die Washington Post ihre Leser, dass die kürzlich veröffentlichte und weit verbreitete erste Episode des Films “Plandemic”, der von einer prominenten Persönlichkeit der amerikanischen Anti-Impf-Bewegung, Judy Mikovits, gedreht wurde, massenhaft aus sozialen Netzwerken und Videoportalen entfernt wurde.

Merken Sie, wie etwas Seltsames in der Welt geschieht? Jemand scheint viel zu heftig auf den Tisch zu schlagen.

Die Videoportale YouTube und Vimeo sowie Facebook haben die Kopien von Plandemiс von ihrer Plattform entfernt. Als Grund für die Sperrung des Films werden gefährliche und irreführende Informationen“ genannt, die im Film präsentiert werden, z.B. die Aussage, dass „das Tragen einer Maske krank machen und zu Gesundheitsschäden führen kann.“

Es ist schlecht, wenn man Gesundheit schädigende Informationen verbreitet. Es gibt aber auch Aussagen von Fachleuten darüber, dass Masken zu Pilzerkrankungen führen können, dass sie negative Auswirkungen haben, indem sie das Atmen erschweren … Widerlegen Sie diese Behauptungen! Widerlegen Sie diese, anstatt mit der Faust auf den Tisch zu schlagen.

Die Washington Post führte weiter aus, dass der Film Plandemiс auch die Vorstellung erörtert, dass eine Reihe von Milliardären absichtlich zur Verbreitung des Coronavirus beigetragen haben sollen, um dann die Bevölkerung einer Massenimpfung zu unterziehen. Darüber hinaus soll der Film eine der Schlüsselfiguren in den Vereinigten Staaten, den Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases Anthony Fauci, der Unehrlichkeit beschuldigen.

Nur Stumme beschuldigen Anthony Fauci nicht der Unehrlichkeit!

Der Film zitiert, so die Washington Post, aus dem Zusammenhang gerissene Zitate von Fauci, um ihn als Lügner und Manipulierer darzustellen.

Denkt vielleicht jemand anders?

Allein auf Facebook sahen 1,8 Millionen Menschen den Film, bevor er entfernt wurde, berichtete die Washington Post.

Und? Wird niemand mehr diesen Film sehen, wenn er gelöscht wird?

Ich habe bereits Dmitri Peskow, den Pressesekretär des russischen Präsidenten, zitiert. Er meinte, dass wir nicht über die Genesis des Coronavirus diskutieren sollen, da wir die Herkunft des Coronavirus nicht kennen. Nun möchte ich eine andere Erklärung von Peskow zitieren, die er etwas früher abgegeben hat und die aus mehreren Gründen sehr interessant ist. Peskow sagte, dass Vorhersagen wahrscheinlich nicht genau sein werden; dass die Situation nicht einfach ist, und dass sie koordinierte Arbeit erfordert.

Am 28. April 2020 zitierte RIA Novosti Peskow: „Wissen Sie, wir wurden über mehrere Versuche die Station zu analysieren in Kenntnis gesetzt, wir lesen viele Prognosen, viele Einschätzungen für verschiedene Bevölkerungsgruppen, verschiedene Branchen, verschiedener Wirtschaftskräfte. Eines ist offensichtlich: Die Situation ist nicht einfach, <…> und sie erfordert große, gut koordinierte Arbeit von der Führung des Landes, von der Regierung, von der lokalen Führung und den besagten Wirtschaftskräften.“ Peskow schlug vor: „Lasst uns Schlussfolgerungen ziehen je nachdem, wie sich die Situation entwickelt.“

Sagt er das nur so aus Spaß? Nein.

Ist es nicht klar, gegen wen er polemisiert? Doch, das ist glasklar.

Am 27. April sagte der Rektor der Higher School of Economics Jaroslaw Kusminow in einem Interview der RBK, dass die Wirtschaftskrise infolge der Coronavirus-Pandemie dazu führen könnte, dass die Mittelschicht in die Armut abrutscht. Zuvor, am 25. April, hatte Aleksej Kudrin, eine weitere Signalfigur das Worst-Case-Szenario in Bezug auf die Arbeitslosigkeit in Folge des Coronavirus erläutert. Seiner Meinung nach, könnte die Arbeitslosigkeit in Russland in diesem Jahr auf 7-8% oder im schlimmsten Fall auf bis zu 10% der wirtschaftlich aktiven Bevölkerung ansteigen.

Was sagte also Peskow? Er sagte: Also, Leute, die Situation ist ernst genug, ihr sollt entweder das Team verlassen oder euch irgendwie beruhigen. Hört doch endlich auf, die ganze Zeit herum zu zappeln! Wir glauben, dass die Herkunft des Coronavirus unbekannt ist, und ihr springt aus dem Nichts und sagt: “Wir verbieten jegliche Information, die über den Ursprung etwas sagen kann”. Wir sagen, dass wir daran arbeiten werden, und ihr behauptet, wir werden alle sterben. Das geht so nicht weiter!

Hat er Gründe dafür? Ich glaube schon.

Sprechen wir nun über die Meinungen (nur Meinungen!), wonach das Coronavirus eines künstlichen Ursprungs ist. Beachten Sie, dass ich diese Meinungen nicht verabsolutiere. Ich möchte nur sagen, dass sie nicht von fachfremden Personen stammen. Nicht von Staatsanwälten, die Jura oder sonst irgendwas studiert haben, nicht von Analytikern oder Physikern, sondern von Menschen mit herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Virologie.

Am 27. April 2020 berichtete die Nachrichtenagentur Rossa Primavera, dass der prominente französische Wissenschaftler und Nobelpreisträger aus der Medizin, Luc Antoine Montagnier, in einem Interview mit Serbian News sagte, COVID-19 sei künstlich geschaffen worden.

Soll man jetzt sofort eine Protestnote an die Serben schicken, dass dies eine gefälschte Nachricht sei, und einem Nobelpreisträger in Virologie verboten werden soll, seinen Standpunkt zu äußern?!

Montagnier behauptete, dass alles mit Experimenten an einem bekannten Fledermausvirus begann. Dabei könnte ein Fehler aufgetreten sein oder aus dem Labor entweichen. Wurden Versuche an Mäusen gemacht? Und als Folge davon bekamen die Experimentatoren das Gegenteil von dem, was sie suchten.

Nach Meinung des Wissenschaftlers versuchte das Laborteam, mit Hilfe des Coronavirus einen Impfstoff gegen AIDS zu entwickeln. Als nächstes erklärte Montagnier wie es gemacht wurde. Er sagte, dass „kurze Sequenzen von 20 Nukleotiden, den Grundeinheiten des genetischen Materials des AIDS-Virus, dem Genom des Coronavirus beigefügt wurden.“ Er hätte Kritik gehört, „dass die Inserts zu klein wären, um neue Informationen in das Protein einzubringen. Aber diese kleinen Fragmente bringen genetische Umstrukturierung mit sich und können somit das Verhalten von Proteinen sowie die Zusammensetzung der äußeren Hülle des Virus so verändern, dass es in die Lage versetzt wird, menschliche Zellen infizieren zu können.“

Die Zelle kann mit einem Protein angelockt werden, verstehen Sie? Die Aufgabe besteht darin, die Zelle so mit einem Protein anzulocken, dass sie das Virus aufnehmen will, danach zerstört sie die Hülle des Virusproteins, und dann beginnt der ganze Mechanismus der genetischen Neuprogrammierung der Zelle und sie beginnt das Virus zu produzieren. Danach stirbt sie.

Montagnier stellte weiter fest, dass diejenigen, die ihn kritisieren, mit „der Bedeutung des Wortes “natürlich” spielen. Die Wahrheit ist, dass dieses Virus anfangs natürlich war, denn Coronaviren existieren natürlich in Fledermäusen, jedoch nicht in der Umgebung von Wuhan, sondern weiter weg, in einer anderen chinesischen Provinz, Yunnan. Das “Modell” wurde im Fledermausvirus entdeckt, später aufbereitet und für die Anpassung für den Menschen modifiziert. Was jetzt interessant wäre zu wissen, ist die Zukunft von diesem Chimära-Virus.“

Und hier, so glaubt der Wissenschaftler, nimmt die Natur alles wieder zurück in ihre Hände. Die Wissenschaftler untersuchen derzeit, wie sich die Coronavirus-Epidemie in den Vereinigten Staaten entwickelt. Wo es Millionen von Infizierten gibt und wo sich das Virus schnell verändert- Vor allem der Teil von ihm, der nach Ansicht von Montagnier von Menschen hinzugefügt wurde. Aus diesem Grund handelt es sich um eine biologische Anomalie, wie der MONIKI-Vertreter schon sagte. Dieser Teil mutiert intensiv, und er ist dabei, zu verschwinden. Das Virus wird sich selbst zerstören.

Das wäre eine optimistische Sichtweise.

Auch hier will ich niemanden mit der Autorität von Montagnier erschlagen. Ich sage nicht, dass, sobald jemand Namhafter etwas sagt, es automatisch richtig ist. Jemand sagte das Eine, Fauci sagte etwas anderes, der Dritte – wiederum etwas anderes, der Vierte – noch etwas anderes. Das führt zur Verwirrung. Das ist es, wovon Peskow spricht: Wir wissen nicht wirklich, was hier vor sich geht. Aber etwas Seltsames liegt in der Luft.

Nochmals, ich möchte die Meinung von Montagnier nicht verabsolutieren. Zumal er in seinen Erklärungen eine bestimmte politische Position zum Ausdruck bringt. Aber schauen Sie mal, was noch etwas früher der indische Wissenschaftler Anand Ranganathan, Vertreter des Internationalen Zentrums für Gentechnik, bereits Ende Januar auf seinem Twitter-Account geschrieben hat (später wurde dieser Eintrag gelöscht): „Indische Wissenschaftler haben gerade HIV-Insertionen im COVID-19 gefunden, die in keinem anderen Coronavirus zu finden sind. Sie weisen auf die Möglichkeit hin, dass dieses Virus [‘nicht zufällig’] entworfen wurde. Beängstigend, wenn wahr.“

Übrigens, Indien verfügt über eine fortschrittliche Virologie. Indien ist nicht nur für seine angesehenen Brahmanen bekannt. In Indien gibt es sehr moderne Zentren für hochtechnologische Forschung und Wissenschaft.

Man kann auch ähnliche Meinungen von anderen angesehenen Wissenschaftlern zitieren. Ich betone: von Wissenschaftlern mit Erfahrung, Wissen und Autorität. Nicht von irgendwelchen Scharlatanen.

Soll denn jemand, ohne selbst ein Fachmann zu sein, also voreilig ein Urteil fällen auf einem Gebiet, auf dem selbst die wissenschaftliche Elite unschlüssig ist? Sie ist sich unschlüssig. Ich möchte nicht sagen, dass Beispiele, die ich anführe, die Version bestätigen, die mir gefällt. Hier gibt es nichts, was mir gefällt. Ich will Objektivität. Aber ich bestehe darauf, dass man die eindringlichen Aussagen erstklassiger Experten über die Künstlichkeit von SARS-CoV-2 nur dann ignorieren kann, wenn man seinen Kopf wie ein Strauß in den Sand steckt. Oder, wenn es einen Interessenkonflikt gibt. Wissen Sie, was Belinski einmal über Gogols Brief gesagt hat? Entweder sind Sie krank und sollten sich umgehend in Behandlung begeben; oder – ich wage es nicht, meinen Gedanken zu Ende zu führen…“

Am 24. April 2020 berichtete die chinesische Tageszeitung Global Times, dass chinesische Wissenschaftler eine Untersuchung in Zusammenarbeit mit der WHO zu bisher unbekannten COVID-19-Todesfällen in den Vereinigten Staaten fordern. Diese traten Anfang Februar 2020 auf. Offiziellen Angaben zufolge ereignete sich der erste US-Todesfall durch COVID-19 am 29. Februar 2020 in Kirkland, Washington. Wie sich herausstellte, starb bereits am 6. Februar 2020 eine 57-jährige Frau in ihrem Haus in Kalifornien an den Folgen von COVID-19. Am 17. Februar starb in Kalifornien ein 69-jähriger Mann ebenfalls an den Folgen von COVID-19.

Verstehen Sie, was die Chinesen damit sagen wollen? Sie sagen: Wir werden euch nicht davonkommen lassen. Unsere Geheimdienste arbeiten in eurem Land, und sie sind durchaus professionell.

Das war eine Meldung von Global Times am 24. April. Am 23. April 2020 berichtete Interfax mit dem Verweis auf die Meldung der US-Luftwaffe, dass über dem Kommandoposten der Interkontinentalraketen Minuteman-3 in den USA wegen der Coronavirus-Pandemie Ausnahmezustand verhängt wurde.

Werden die Viren mit Minutemen beschossen werden? Jedes einzelne oder Wolken dieser Viren? Werden wir vielleicht von Außerirdischen angegriffen? Was haben Minutemen damit zu tun? Das ist eindeutig. Die Beziehungen zwischen China und den Vereinigten Staaten sind im Zusammenhang mit diesem Thema extrem angespannt. Vielleicht kriegen sie das hin (Ich persönlich glaube, das werden sie). Oder vielleicht auch nicht. Aber wie auch immer, worum geht es bei all diesen Spannungen? Um die künstliche oder nicht künstliche Herkunft des Coronavirus. Genau diese Frage steht weltweit im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Sie ist die Hauptkarte im politischen Spiel.

Am 23. April 2020 schrieb CNN, dass Michael Caputo, der neue Sprecher des US-Gesundheits- und Sozialministeriums, eine Reihe rassistischer und beleidigender Twitter-Nachrichten über Chinesen veröffentlicht hat. Diese Beiträge sind derzeit gelöscht. CNN-Reporter nutzten das Internetarchiv von Wayback Machine, um über 1300 gelöschte Nachrichten zu durchsuchen und zu analysieren. Der Recherche zufolge reagierte Caputo mit Beleidigungen auf die Kritik der USA von den Nutzern, die behaupteten, die Amerikaner hätten das Virus nach Wuhan gebracht. Er behauptete, die Chinesen hätten sich mit dem Virus angesteckt, weil sie „als Appetitanreger das Blut von tollwütigen Fledermäusen aussaugen und den Arsch von Ameisenbären essen.“

Caputo hat nach der Veröffentlichung des Artikels einen kurzen Kommentar an die Journalisten von CNN gegeben. Die Publikation zitierte ihn mit den Worten: „Faires Spiel, Alter. Mir ist das alles egal. Das macht keinen Unterschied für mich.“ Caputo behauptet, er lösche seine Tweets jeden Monat und tut das, „weil es die Leute verrückt macht.“ Er begründete seine Aussage damit, dass er „ein Verteidiger des Präsidenten [der USA] sei. Er sei jetzt aber auch ein Diener des amerikanischen Volkes, und einige könnten enttäuscht sein, aber meine Tweets werden anders sein. Dennoch zitierte CNN eine ganze Sammlung von Aussagen des Politikers, der sich nicht nur beleidigende Ausfälle gegen die Chinesen erlaubte, sondern auch die Verschwörungstheorien über den Ursprung des Coronavirus unterstützte.

Am 23. April 2020 berichtete Politico, ein US-amerikanisches politisch orientiertes Medienunternehmen mit Sitz in Arlington, Virginia, dass Vertreter der US-amerikanischen Militärbehörden und Geheimdienste das Coronavirus als potentielle biologische Waffe näher untersuchen wollen.

Sie wollen es untersuchen. Die Chinesen wollen es. Und was machen wir? Auf der einen Seite sagen wir, dass wir es nicht wissen, aber auf der anderen Seite schlagen wir mit der Faust auf den Tisch. Das ist weder gut noch hilfreich.

Am 24. April 2020 berichtete Strana.ua über eine Klage von Liang Suguan, einem Anwalt aus Wuhan, gegen die US-Regierung, die beschuldigt wird, absichtlich Fehlinformationen über COVID-19 verbreitet zu haben. Der Anwalt glaubt, dass die US-Regierung die Wahrheit über einen Coronavirus-Ausbruch in ihrem Land verschweigt, der früher als in China stattfand. Seinen Angaben zufolge wurden Menschen, die in den Vereinigten Staaten mit dem Virus infiziert waren, als Grippefälle registriert.

Wir werden später herausfinden, ob er recht hatte oder nicht.

Am 19. April 2020 erörtert die Deutsche Welle einen Appell des deutschen Ministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Gerd Müllers an die chinesische Führung. Müller forderte die chinesische Führung auf, die Umstände der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und die „Theorie der möglichen Laborherkunft des COVID-19-Erregers zu klären.“

Die Frage eines Labors als dem Herkunftsort des Erregers wird in Europa also bereits auf höchster Ebene diskutiert. In China, in den USA, in Europa, in Indien. Wo sonst noch? Denke ich mir was aus? Sehen Sie selbst nach.

Am selben Tag, dem 19. April 2020, fasste der russische Portal Svobodnaya Pressa eine Aussage der taiwanesischen und australischen Forscher zusammen. Die Forscher der taiwanesischen Changhua National University of Education und der australischen Murdoch-Universität unter der Leitung von Wei-Lun Wang, veröffentlichten einen sensationellen Bericht, laut dem eine bedeutende Mutation die Entwicklung eines Impfstoffs gegen COVID-19 gefährden könnte. Ob dies tatsächlich wahr ist – wird die Zeit zeigen. Zur gleichen Zeit meldete das chinesische Nationale Zentrum für biologische Information 3.500 Mutationen im Coronavirus.

Natürlich können nur Spezialisten, zu denen noch nicht einmal praktizierende Infektiologen gehören, eine sachkundige Beurteilung des Berichts von Wei-Lung Wang abgeben. Auf der anderen Seite sind die Information der South China Morning Post beunruhigend, laut der „die Möglichkeit besteht, dass Mutation (die den Infektionsmechanismus verändert hat) eventuell durch einen technischen Fehler verursacht wurde.“

Mit anderen Worten, der SARS-CoV-2-Stamm hat seinen Weg in die Labors auf der ganzen Welt gefunden, und eine große Anzahl von Spezialisten arbeitet jetzt daran. Welche Garantien gibt es, dass einer von ihnen nicht „einen Fehler macht“, wodurch COVID-19 noch tödlicher wird? Und die Menschheit wird nicht nur unter die Quarantäne gesteckt, sondern mit etwas weitaus Schlimmeren konfrontiert?

 

Arent van Bolten. Fantastische Kreatur. Ende des 16. – Anfang des 17. Jahrhunderts

 

Die Stimmen, die erzählen, dass die Welt bis zum Jahresende von der zweiten, wesentlich heftigeren, Pandemiewelle heimgesucht wird, werden immer lauter. Sie behaupten, dass diese zweite Welle würde unter anderem durch gefährliche Mutationen hervorgerufen.

Zum Beispiel hat die JPMorgan keine Kosten für eine Prognose zur Ausbreitung von COVID-19 gescheut. Svobodnaya Pressa stellte fest, dass JPMorgan dafür offenbar die Meinungen der besten Infektiologen und Virologen der Welt einholte. Der leitende Biotech-Analyst von Morgan Stanley Matthew Harrison, schrieb in seiner Anmerkung, dass die derzeitige Erholung von der akuten Phase des Ausbruchs nur der Anfang und nicht das Ende sei und dass der Weg lang sein werde.

Ich setze meine chronologische Rückwärtsbewegung fort.

Am 16. April 2020 gab US-Amerikanischer Nachrichtenmagazin Newsweek bekannt, dass Donald Trump einen Plan zur Evakuierung des Weißen Hauses und der Bundesbehörden in Washington, DC, aktiviert hatte. Der Plan würde umgesetzt werden, falls die Epidemie die US-Hauptstadt und das Regierungssystem der USA kritisch treffen sollte. Höchstwahrscheinlich tritt es in Form von Bürgerunruhen auf. Die bis zu 10.000 Man starke NCR-Einheit (National Capital Region), mit dem Status einer “gemeinsamen militärischen Task Force” wurde in volle Alarmbereitschaft versetzt.

Lassen Sie uns all das im Detail besprechen: Was sind das für Pläne, wer hat sie geschmiedet, was bedeuten sie. Wie sind sie mit dem Wesen der heutigen Zeit verbunden?

Am 14. April 2020 informierte die Washington Post ihre Leser darüber, dass zwei Jahre vor der aktuellen(derzeitigen) Pandemie die Diplomaten der US-Botschaft in der VR China über die unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen im Labor in Wuhan gewarnt hatten. US-Journalisten zufolge schickte die US-Botschaft in China bereits im Januar 2018 mehrere ihrer Diplomaten an das Wuhan Institute of Virology. Die Diplomaten warnten vor unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen am Institut und forderten eine genauere Überprüfung dieser Einrichtung. Laut US-Beamten „die Forschungen des Labors an Fledermaus-Coronaviren und die potentielle Möglichkeit ihrer Übertragung auf den Menschen bergen das Risiko einer neuen, SARS-ähnliche Pandemie.“

Mit anderen Worten: Worüber wusste die US-Regierung bereits seit zwei Jahren? Geht es um ein Virus natürlicher Herkunft, oder einem künstlichen Erreger?

Am 15. April 2020 berichtet Bloomberg über die von der Nationalen Gesundheitskommission Chinas veröffentlichen Daten. Den chinesischen Ärzten zufolge, von den symptomlosen Patienten mit nachgewiesener Coronavirus Infektion, entwickelte nur ein Fünftel im späteren Verlauf die Erkrankungssymptome. Das bedeutet, dass etwa 80% der Infizierten möglicherweise nicht identifiziert wurden, da sie keinen Grund zur Beunruhigung hatten. Gleichzeitig übertrugen sie aber die Infektion.

Was bedeutet es im Endeffekt? Die offiziellen Statistiken, die zur Berechnung der Todesfallrate herangezogen wurden, hatten bis zu 80% der Infizierten nicht berücksichtigt. Die Sterblichkeitsrate wird berechnet, indem die Zahl der Todesfälle durch die Zahl der infizierten Fälle geteilt wird. Es geht um den prozentualen Anteil der Todesfälle an der gesamten Anzahl der Fälle. Wenn 80% nicht erkannt werden, was bedeutet es dann? Das bedeutet, dass die Sterberate von COVID-19 um das Fünffache übertrieben gewesen sein könnte. Und was dann?

Hier ist eine weitere Meldung, in der die Aussage von Luc Montagnier, über den wir bereits gesprochen hatten, detaillierter dargelegt wird. Montagnier hat, das betone ich nochmals, 2008 den Nobelpreis für die Entdeckung vom HIV-Virus erhalten.

Am 17. April 2020 erläuterte Luc Montagnier in einem Interview mit dem TV-Sender CNews ziemlich ausführlich die Version des künstlichen Ursprungs von COVID. „Wir kamen zu dem Schluss, dass es eine Manipulation an diesem Virus gegeben hatte,“ sagte er.

Montagnier weist darauf hin, dass HIV-Segmente zu SARS-CoV-2 hinzugefügt wurden. „Es [das Virus] ist nicht natürlichen Ursprungs, es ist ein Werk von Molekularbiologen,“ sagte der Virologe. „Zu welchem Zweck – das bleibt unklar … Meine Aufgabe ist es, die Fakten dar zu legen, ich gebe niemandem die Schuld, ich weiß nicht, wer es getan hat und warum. Vielleicht wollten man einen AIDS-Impfstoff herstellen,“ vermutete Montagnier. In einem Interview mit dem Portal Pourquoi docteur sagte er jedoch, dass „dieses Virus aus dem Labor in Wuhan stamme.“

Er ist also durchaus politisch gesinnt. Daher verabsolutiere ich seinen Standpunkt in keinster Weise. Ich möchte nur sagen, er ist ein Virologe, ein Nobelpreisträger, ein HIV-Spezialist, und er erkennt dort HIV.

Fortsetzung folgt.

 

Quelle (zum Kopieren): http://eu.eot.su/?p=25488&preview=true

 

Das ist die Übersetzung des ersten Artikels (erstmals veröffentlicht in der Zeitung “Das Wesen der Zeit”, Ausgabe 379 vom 30. Mai 2020) von Sergej Kurginyan.

 

Loading Facebook Comments ...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Website

vierzehn + 19 =