Die DNR berichtet über Verbrechen des ukrainischen Militärs in Mariupol

 

Am 21. Mai erzählten die Teilnehmer des Forums „Rettung von Mariupol“ in Donezk über die Verbrechen des ukrainischen Militärs in Mariupol, berichtet die Donezk Nachrichtenagentur.

Die Bewohner Mariupols hielten Ihr erstes Forum zur Rettung Mariupols im Hotelkomplex „Shakhtar Plaza“ in der DNR ab. Die Teilnehmer des Forums erzählten über die Verbrechen der Mitglieder der ukrainischen nationalistischen Nationalbataillonen der Ukraine und des ukrainischen Militärs gegen Zivilisten berichteten.

Irina Popova, Sozialaktivisten und Initiatorin des Forums, las die Erklärung der Forumsmitglieder vor: „In unserem Mariupol gibt es eine riesige Anzahl von Bürgern, die an den Händen der Strafbattailonen und des ukrainischen Militärs gelitten haben. Hunderte von Menschen sind spurlos verschwunden, wurden getötet, verstümmelt, mussten Demütigungen, Folter und Vergewaltigungen erleiden. Es gibt ein schrecklichen Ort in der Stadt, von dem die Bewohner sich fernzuhalten versuchen. Das ist der Flughafen, welcher zur Folter- und Todeszone geworden ist. Hier werden Hinrichtungen der Bürger durchgeführt“.

Die Teilnehmer des Forums sprachen auch über die Folter in Mariupol Flughafen und Vergewaltigungen im Keller der Schule № 62.

Die Teilnehmer des Forums verglichen die Aktionen der ukrainischen Macht mit denen von faschistischen Regimen wie Nazi-Deutschland, Franco-Spanien und verschiedenen faschistischen Juntas in Lateinamerika und besprachen die Notwendigkeit eines neuen Nürnberger Tribunals, diesmal über die Zuständige für die Verbrechen gegen die Menschheit in der Ukraine. Gesondert wurden über Verletzungen der Kinderrechte in den von Kiew kontrollieren Gebieten erzählt.

Die Teilnehmer des Forums verabschiedeten eine Resolution über die Errichtung einer gesellschaftlichen Organisation „Forum der Rettung von Mariupol‘ in DNR, um die betroffenen Bewohner von Mariupol und anderen Städten im Rahmen des humanitären Programms für die Wiedervereinigung der Völker von Donbass zu helfen.

Mariupol ist die Basis des ukrainischen nationalistischen „Azow“ Battailons, welcher immer wieder die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wegen ihrer Menschenrechtsverletzungen gegen Zivilisten erregte. 

Quelle: Rossa Primavera News Agency

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

2 thoughts on “Die DNR berichtet über Verbrechen des ukrainischen Militärs in Mariupol

  1. Eine Schilderung, die einen normalen Menschen nicht kalt lassen kann. Diese Grausamkeiten müssen sicherlich juristisch aufgearbeitet werden, je eher umso besser. Ein Tribunal wie es in den Nürnberger Prozessen abgehalten wurde, ist nicht nur rechtsstaatlich bedenklich, sondern sicher auch nicht geeignet ein späteres Zusammenleben zu ermöglichen. Sicher gibt die ukrainische Verfassung, sowie die Gesetzgebung ausreichend Möglichkeiten diese furchtbaren Straftäter abzuurteilen. Und das ohne neues Unrecht zu begehen.

    • Sie haben natürlich recht in der Hinsicht, dass alles juristisch sauber aufgearbeitet werden soll. Ich glaube aber auch, dass die Formulierung in russisch-sprachigen Gebieten anders benutzt wird, als Sie das interpretierten. Dort wird es eher als eine Art Symbol des Sieges über die nazistische Kräfte angesehen, als ein juristisches Vorbild.

      Es ist eher die Frage, wie man die Verbrechen der Nazis überhaupt verurteilen kann und da haben Sie auch absolut Recht, dass die ukrainische Verfassung Möglichkeiten geben soll. Aber dafür braucht man auch ein Subjekt, der dies durchführt, welches zur Zeit noch nicht gegeben ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Website

elf + neun =

Loading Facebook Comments ...